AnalysenMein Depot

Profitiert vom Pipeline-Geschäft: Energy Transfer L.P.

Keine Kommentare

Energy Transfer Partners (US-Börsenkürzel ET) wurde 1995 gegründet und ist einer der großen Player im Midstream-Geschäft. Midstream heißt, man verdient das Geld mit dem Transport, der Aufbereitung und Lagerung von Öl und Gas. Hält die Aktie, was sie verspricht?

Ein Gastbeitrag von Geldbiber. Folge dem Autor bei Instagram.

Das Geschäftsmodell von Energy Transfer L.P.

Energy Transfer ist im Besitz von über 100.000 Kilometer Erdgas- und NGL-Pipelines (NGL = Natural Gas Liquids). Hinzu kommen 9.500 Kilometer Erdöl-Pipelines, 4.350 Kilometer Produktpipelines und 1.340 Tankstellen. Übergeordnet wird das Geschäftsmodell vom Import weg und mehr auf den Export ausgerichtet. Die USA sind seit langer Zeit im Wandel – weg vom Import, hin zu einem der größten Exporteure von Öl und Gas.

ET bezeichnet sich selbst als einen der führenden Konzerne in der Midstream- Wertschöpfungskette. Das untermauert die Unternehmensführung mit der aktuell laufenden Fusion mit der SemGroup. Diese Fusion macht ET zu einem noch größeren und besser positionierten Anbieter im Midstream-Geschäft. Die Fusion kostet  5 Mrd. USD und soll dem Konzern Einsparungen in Höhe von 170 Mio. USD bringen. Mehr Infos zum Unternehmen findest du auf der Website.

Was Energy Transfer so interessant macht für Investoren sind die sogenannten Take-or-Pay Verträge. Take-or-Pay Verträge sind eine Zahlungsgarantie zwischen Produzent/Verkäufer und Abnehmer/Käufer, die den Käufer verpflichten, einen festen Betrag zu zahlen egal ob das Produkt hergestellt oder abgenommen wird. Diese Verträge garantieren ET einen berechenbaren Cashflow.

Fundamentaldaten-Check der Aktie von Energy Transfer!

Das Beta von ET liegt bei 1,54 und zeigt an, dass es der interessierte Investor nicht mit einer schwankungsarmen Aktie zu tun hat. Die Aktie ist momentan fair bewertet mit einem PE von 11 bei einem erwarteten Gewinnwachstum von 10,6 %. Auch bei Verwendung der DCF-Methode ist die Aktie auf dem aktuellen Kursniveau von 13,50 USD fair bewertet. ET konnte in der Vergangenheit den Markt und die Branche mit seinem Gewinnwachstum outperformen, der Kurs der Aktie spiegelt das bisher aber nicht wider. Investoren sind hier wahrscheinlich auch zurückhaltend, bis die o.g. Fusion erfolgreich abgeschlossen ist.

Für große Freude bei Einkommens-Investoren sorgt die üppige Dividendenrendite von 9,5% bei einem Payout von 98%. Das zukünftige Payout wird bei 85% gesehen. ET ist ein Quartalszahler und schüttet in den Monaten Februar/ Mai/ August und November aus.

Chartanalyse der Aktie von Energy Transfer

Screenshot verwendet von finviz.com

Seit dem Tief der Aktie im Januar 2019 bei 12 USD konnte die Aktie in der Spitze bis 16 USD steigen. Anschließend bröckelten die Kurse ab bis 13/ 13,50 USD. Hier könnte sich der Kurs stabilisieren, zumal die Aktie bei diesem Kursniveau fair bewertet ist. Ein Ausbruch über den Bereich von 14 USD wäre wichtig und könnte Musik ins Spiel bringen. Unterstützt wird der Kurs im Bereich von 13 USD. Sollte die 13 USD-Marke nicht halten, verläuft die nächste Unterstützung bei 11,80 USD, dem bisherigen Jahrestief.

Langfristchart. Screenshot erstellt bei finviz.com

Im großen Chartbild sieht man, dass der Kurs der Aktie seit Mitte 2016 übergeordnet seitwärts verläuft. Die Unterstützungen liegen bei 9,20 USD / 8,30 USD / 6,45 USD und 4,05 USD.

Fazit und Investmentstrategie

Energy Transfer ist eine Wette auf den Öl/Gas-Sektor und keinesfalls ein grünes Investment. Aber auch in nächster Zukunft wird es nicht von heute auf morgen komplett ohne fossile Brennstoffe gehen. Die lukrativen Take-or-Pay-Verträge sichern ET ein berechenbares Income. Der Konzern investiert breit in den Ausbau seiner Anlagen und Pipelines und treibt den Wechsel von Import auf Export voran.

Auf dem aktuell fairen Kursniveau ist die Aktie für mich ein Kauf – jedoch nur mit einer ersten Tranche. Das Risiko und hohe Beta wird einem mit einer Dividende von 9,5% versüßt. Das macht einen ersten Einstieg in die Aktie für mich berechenbar, denn diese Dividendenrendite sorgt automatisch für einen Puffer von rund 10 % auf meinen Einstiegskurs. Das ist eine akzeptable Margin of Safety. Weitere Käufe würde ich tätigen, wenn sich die Aktie in den Bereich von 13 USD bewegt beziehungsweise im Bereich des Jahrestiefs bei 11,80 USD einen neuen Boden bilden sollte. 

Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung. Ich habe nur meine persönliche Sichtweise dargelegt. 

Photo by Martin Adams on Unsplash

Tags: , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Das Drama mit dem REIT Senior Housing Properties Trust

Aktie von Weyerhaeuser auf interessantem Niveau!

China Mobile: Soll man auf diesem Kurs-Level zugreifen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Medifast: Unterbewertete Wachstumsperle aus dem US-Gesundheitssektor!
Real money-Depot 2019: Verkauf komplette Position Compass Minerals!

Beitrag teilen

About

Investieren ist das neue Trading! Nach 20 Jahren Börse agiere ich gelassener, geduldiger und smarter. Möglich geworden durch eine neue Sichtweise und einen guten Plan. In meinem Blog philosophiere ich regelmäßig über Börse, Finanzen, passives Einkommen, Wissen und Tun, meine Investments, Aktien und langfristigen Vermögensaufbau.

Menü

Privacy Policy Settings

Marketing