Mein Depot

Performance BMIF-Depot 2018: Durchwachsen!

Keine Kommentare

Dass 2018 ein sehr schwieriges Jahr an den Finanzmärkten war, ist mittlerweile Fakt. Der S&P 500 als marktbreiter US-Indes hat sich mit -7 % Verlust noch ganz gut geschlagen. Der Dax beispielsweise blickt auf eine ernüchternde Bilanz von – 18 %. Die Performance vom BMIF-Depot 2018 ist durchwachsen!

Das BMIF-Depot hat nicht ganz das gehalten, was ich mir vorgestellt habe. Eigentlich war das Depot über den low Beta-Filter plus weitere defensive Filterkriterien dafür gedacht, einen möglichen (und von mir erwarteten) Rückgang an den Märkten gut abzufedern. Wenn du dir meine Kriterien zur BMIF-Methode noch einmal durchlesen willst, dann kannst du das in diesem Artikel tun!

Bei einigen Werten ist das Konzept von Low Beta ganz gut gelungen wie bei Grieg Seafood oder Realty Income. Bei anderen Werten wird mir ganz schlecht, wenn ich hinschaue: Der britische Versorger SSE weist ein Minus von 22 % auf (Versorger sollten per se defensiv und nicht volatil sein), Compass Minerals halbiert sich beinahe im Kurs, die kanadische Laurentian Bank kommt auf ein Minus von knapp 30 % (Ich kaufe künftig keine Banken-Aktien mehr. Mein kleiner Mann im Ohr hatte mich schon im Januar 2018 gewarnt.). Auch IBM marschiert munter weiter gen Süden. 

Die einzelnen Daten zur Performance BMIF-Depot 2018 stehen weiter unten in dem Artikel. Ich behalte die Strategie selbstverständlich auch für 2019 bei. Ich werde mir lediglich überlegen, einige Werte auszutauschen, wenn ich günstige Ausstiegskurse bekomme. Was man natürlich auch sehr deutlich sehen kann, ist die Wirkung der Dividendenrendite. Das Depot konnte zum Start im Januar 2018 eine Durchschnittsrendite von 4,9 % aufweisen. Das war der Puffer nach unten. Hat nicht ganz gereicht, um ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen, aber es stabilisiert ein Depot ungemein und das merkt man eben so richtig erst, wenn es man nach unten geht an den Märkten. Insofern war das Jahr 2018 ein gutes Jahr, denn ich konnte sehr viel lernen. Und warum? Weil ich es probiert habe. Machen ist immer besser als abzuwarten. Hinterher sind immer alle schlauer. Aber nur wer aktiv an den Märkten investiert, kann dazulernen und dadurch Verantwortung für seine Finanzen übernehmen. In diesem Sinne freue ich mich auf ein schönes, schwieriges Jahr 2019. 

Performance BMIF-Depot 2018:

  • Japan Tobacco seit Kauf: -10 % Kursverlust + Dividendenrendite 3,9 % = 
  • Performance – 6,1 %
  • Grieg Seafood seit Kauf: + 40 % Kursgewinn + Dividendenrendite 4,2 % =
  • Performance + 44,2 %
  • SSE seit Kauf: – 22 % Kursverlust + Dividendenrendite 6,9 % =
  • Performance – 15,1 %
  • Compass Minerals seit Kauf: – 45 % Kursverlust + Dividendenrendite 3,8 % =
  • Performance – 41,2 %
  • Edison International seit Kauf: – 9,4 % Kursverlust + Dividendenrendite 3,9 % = Performance – 5,5 %
  • American Campus seit Kauf: + 6 % Kursgewinn + Dividendenrendite 4,5 % =
  • Performance + 10,5 %
  • Realty Income seit Kauf: + 19 % Kursgewinn + Dividendenrendite 4,8 % =
  • Performance + 23,8 %
  • Tanger Outlet seit Kauf: – 18 % Kursverlust + Dividendenrendite 5,5 % =
  • Performance – 12,5 %
  • EPR Properties seit Kauf: + 7 % Kursverlust + Dividendenrendite 6,8 % =
  • Performance + 13,8 %
  • Iron Mountain seit Kauf: – 10 % Kursverlust + Dividendenrendite 6,5 % =
  • Performance – 3,5 %
  • Exchange Income seit Kauf: – 19 % Kursverlust + Dividendenrendite 6,2 % =
  • Performance – 12,8 %
  • Laurentian Bank seit Kauf: – 29 % Kursverlust + Dividendenrendite 4,6 % =
  • Performance – 24,4 %
  • IBM seit Kauf: – 31 % Kursverlust + Dividendenrendite 3,7 % =
  • Performance – 27,3 %
  • GlaxoSmithKline seit Kauf: + 7 % Kursgewinn + Dividendenrendite 5,9 % =
  • Performance + 12,9 %
  • Hannover Rück seit Kauf: + 9 % Kursgewinn + Dividendenrendite 4,5 % =
  • Performance + 13,5 %
  • Rio Tinto seit Kauf: – 16 % Kursverlust + Dividendenrendite 3,85 % =
  • Performance – 12,15 %
  • OMAB seit Kauf: – 10 % Kursverlust + Dividendenrendite 4,2 % =
  • Performance – 5,8 %
  • Valero Partners seit Kauf: – 6 % Kursverlust + Dividendenrendite 4,1 % =
  • Performance – 1,9 %
  • Verizon seit Kauf: + 7 % Kursgewinn + Dividendenrendite 4,67 % =
  • Performance + 11,67 %

BMIF-Depot: Learnings 2018 – Don’t forget the Charts!

Was ich unbedingt künftig bei meinen Aktienkäufen berücksichtigen werde, ist der Blick auf den jeweiligen Chart. Früher war das mein einziger Bezugspunkt, wenn es darum ging, in eine Aktie einzusteigen. Das ist natürlich nur die halbe Wahrheit. Aber so ganz außer Acht lassen sollte man den Blick auf die Charts nicht. 

Bei der BMIF-Strategie habe ich mich ganz bewusst gegen jeglichen Einfluss der Charts entschieden. Nur ein gewisses Momentum sollte die Kurse aufweisen. Aber einige Beispiele machen deutlich, dass ich mir ein paar Negativ-Erfahrungen erspart hätte, wenn ich genauer hingeschaut hätte. 

Ich werde also neben den fundamentalen Bewertungskriterien künftig auch die Charts checken, ob und vor allem bei welchem Kurs sich der Einstieg wirklich lohnt. Man muss sich in Geduld üben und seinen Einstiegskurs selbst bestimmen. Je günstiger man eine Aktie kauft, desto mehr Puffer nach unten hat man üblicherweise (Margin of Safety) und desto höher ist auch die Dividendenrendite. 

Photo by rawpixel on Unsplash

Tags: , , , ,

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Meine Anlagestrategie konkret: Vermögensaufbau mit Dividenden!
Real Money Depot 2020: Das sind die Aktien in meinem BMIF-Depot für dieses Jahr!

Beitrag teilen

About

Investieren ist das neue Trading! Nach 20 Jahren Börse agiere ich gelassener, geduldiger und smarter. Möglich geworden durch eine neue Sichtweise und einen guten Plan. In meinem Blog philosophiere ich regelmäßig über Börse, Finanzen, passives Einkommen, Wissen und Tun, meine Investments, Aktien und langfristigen Vermögensaufbau.

Menü

Privacy Policy Settings

Marketing